Barsch

Copyright: Oberbayerischer Fischereiverband

Schonzeit gesetzlich: keine

Schonzeit vereinsintern: –

Mindestmaß gesetzlich: keine

Mindestmaß vereinsintern: –

Die Echten Barsche (Percidae) sind eine Familie aus der Ordnung der Barschartigen (Perciformes). Die Tiere bewohnen Süßgewässer auf der gesamten Nordhalbkugel. Teilweise dringen sie auch ins Brackwasser vor. Europäische Arten sind u. a. der Flussbarsch (Perca fluviatilis), der Kaulbarsch (Gymnocephalus cernuus), der Zander (Sander lucioperca) und der Streber (Zingel streber).

Echte Barsche haben immer zwei Rückenflossen, die sich aber berühren können. Die erste wird von Stachelstrahlen gestützt, die zweite von Weichstrahlen. Die Afterflosse hat meist zwei, seltener einen Stachelstrahl, die paarigen, brustständigen Bauchflossen verfügen über einen Hart- und fünf Weichstrahlen. Die Echte Barsche haben Kammschuppen. Die Mehrzahl der Arten sind bodenbewohnend, haben dorsal abgeflachte Körper und eine reduzierte Schwimmblase. Die größte Art, der europäische Zander (Sander lucioperca), wird 130 Zentimeter lang, während die meisten Arten der Unterfamilie Etheostomatinae nicht einmal zehn Zentimeter erreichen. Alle Echten Barsche ernähren sich carnivor von Wirbellosen oder kleineren Fischen.

Quelle: Wikipedia